Konstruktion & Entwicklung – Sensordaten für die Produktentwicklung

17.11.2015

Dieser Beitrag zeigt, wie Sensorsysteme eingesetzt werden, um Erkenntnisse zur Produktnutzung zu gewinnen. Außerdem wird dargestellt, wie diese Informationen anschließend zur Konstruktion neuer Produktgenerationen bzw. -varianten genutzt werden.

Das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH beschäftigt sich in zahlreichen Forschungsprojekten mit technologischen und organisatorischen Herausforderungen, die es im Rahmen von Industrie 4.0 zu lösen gilt. Dieser Beitrag zeigt, wie Sensorsysteme eingesetzt werden, um Erkenntnisse zur Produktnutzung zu gewinnen. Außerdem wird dargestellt, wie diese Informationen anschließend zur Konstruktion neuer Produktgenerationen bzw. -varianten genutzt werden.

Kontakt:

Dipl.-Inf. Karl A. Hribernik
Tel.: +49 (0)421 218-50108
Fax: +49 (0)421 218-50031
hri@biba.uni-bremen.de

Dipl.-Ing. Johannes Lützenberger
Tel.: +49 (0)421 218-50126
Fax: +49 (0)421 218-50031
lue@biba.uni-bremen.de

M.Sc. Moritz von Stietencron
Tel.: +49 (0)421 218-50117
Fax: +49 (0)421 218-50117
sti@biba.uni-bremen.de

Zum Video...

<- Zurück zur Übersicht

Termine:
KI-Hype und Chancen für eine reale Wertschöpfung
28. Februar 2020, Bremen, 13 - 17 Uhr
Wirtschaft trifft Wissenschaft
18. März 2020, Bremen
Agiles Projektmanagement durch Selbstorganisation
27. März 2020, Bremen, 13 - 17 Uhr
Tag der Logistik
16. April 2020, Bremen, 15 - 19 Uhr
Enterprise Architecture Management
24. April 2020, Bremen, 13 - 17 Uhr

Weitere Veranstaltungen