hyBit: Neues Wasserstoff-Großforschungsprojekt mit BIBA-Beteiligung gestartet

06.09.2022


Bild: Michel Iffländer GfG/Universität Bremen

Wasserstoff gilt als „Energieträger von morgen“, und die spürbaren Folgen von Klimawandel und Politik machen die schnelle Einführung unabdingbar. Doch der Weg in eine effiziente Wasserstoffwirtschaft ist komplex, birgt ökonomische und gesellschaftliche Herausforderungen – und bedarf exzellenter Forschung. Das von der Universität Bremen koordinierte Wasserstoff-Großforschungsprojekt hyBit bekommt dafür jetzt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) knapp 30 Millionen Euro Förderung.

Zentraler Ausgangspunkt des Projekts im Bremer Industriehafen ist das Stahlwerk von Arcelor Mittal. Die Stahlbranche ist eine der herausragenden Branchen, die mit Forschung und Innovation den Umstellungsprozess von Kohle und Erdgas auf grünen Wasserstoff starten. Das Projektkonsortium hyBit wird getragen von 19 Partnern aus Wissenschaft und Industrie, die mit einem starken Kooperationsansatz zusammenarbeiten. Projektpartner sind u. a. das Wuppertal-Institut, das Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen, das Fraunhofer-IFAM (Bremen), das Fraunhofer-ICT (Karlsruhe) und die Hochschule Bremen, sowie weitere Schlüsselakteure der bremischen Industrie wie Arcelor Mittal Bremen, swb und die BLG.

 

Weitere Informationen

<- Zurück zur Übersicht

Termine:
CAMPUS CITY – Die Uni kommt in die Stadt – Das BIBA ist dabei!
12. Oktober 2022, 17 – 18:30 Uhr, Bremen
BIBA auf dem Deutschen Logistik-Kongress 2022
19. - 21. Oktober 2022, Berlin
Robotik erfahrbar machen
28. Oktober 2022, Bremen & online (hybrid)
IFIP-ICEC 2022
1. - 3. November 2022, BIBA, Bremen

Weitere Veranstaltungen