2. IU Integrative Unternehmensgestaltung

 

A: ZUSAMMENFASSUNG

Die berufsbegleitenden Qualifizierung "Integrative Unternehmensgestaltung" ist die Weiterführung des Weiterbildungsstudienkonzepts IU.Das Qualifizierungsangebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Bremen, die besonders in kleinen und mittleren Unternehmen innovative Prozesse initiieren und gestalten wollen. Es werden Grundlagen des Neurolinguistischen Programmierens (NLP) vermittelt zur Optimierung aller Kommunikationssituationen im betrieblichen Alltag sowie in innovativen oder konfliktären Situationen. Hierbei besteht für Fach- und Führungskräfte die Möglichkeit,

 

B: AUSGANGSLAGE

Für AkteurInnen aus den genannten Bereichen haben sich in den letzten Jahren die Anforderungen im betrieblichen Alltag erheblich verändert. Die derzeitige Situation von kleinen und mittelständischen Unternehmen ist zum einen durch eine Vielzahl von Wandlungsprozessen und zum anderen durch eine wachsende Komplexität der Rahmenbedingungen gekennzeichnet. Anstehende Generations- und Führungswechsel, Auflösung traditioneller Unternehmensgrenzen, Übergang in die Informationsgesellschaft, Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechniken, Öffnung der Märkte, Währungsumstellung oder Veränderungen auf der Normen- und Vorschriftenebene sind hierbei wichtige Themen.

Fach- und Führungskräfte verschiedener Professionen sind gefordert, diese Wandlungsprozesse aktiv und kompetent zu gestalten. Doch häufig reichen die in bereits absolvierten Ausbildungen erworbenen Fach- und Spezialkenntnisse alleine nicht mehr aus, um angemessene Lösungsansätze für betriebliche Problemstellungen zu entwickeln.

C: ZIELE

Die Qualifizierung Integrative Unternehmensgestaltung bietet für die angesprochenen Berufsgruppen ein Forum, mit anderen Professionen in einem exemplarischen Rahmen über Kooperationshemmnisse und Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren und Lösungsansätze zu erproben. Nicht zuletzt geht es darum, die Herausforderung des Umbruchs der Arbeitsgesellschaft als Chance zu begreifen, die neue Gestaltungspotentiale und Gestaltungsvisionen freisetzen kann.

Die Verbindung von persönlicher Qualifizierung und konkreten betrieblichen Projekten gewährleistet in besonderer Weise die Umsetzung der erworbenen Kompetenzen in die Praxis. Darüber hinaus wird dieser für das berufliche Handeln notwendige Transfer dadurch unterstützt, daß konkrete Fragestellungen durch die Teilnehmenden in die einzelnen Qualifizierungsveranstaltungen eingebracht und exemplarisch bearbeitet werden.

D: UMFANG

125 Tage Qualifizierung : 40 Tage Training, 10 Tage Coaching, 5 Tage Prüfungen, 40 Tage Projektbearbeitung sowie 30 Tage Arbeitsgruppen und Selbststudium

E: PROJEKTPARTNER

BIBA - Bremer Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft

NIK - Norddeutsches Institut für Kurzzeittherapie

F: LAUFZEIT

1.8.1998 - 31.12.2000

G: KONTAKT

Marita Sperga und Andreas Koch

Tel. 0421 / 218-5538

E-Mail kch@biba.uni-bremen.de // spe@biba.uni-bremen.de