Medienecho 2011

Archiv: 2016 | 201520142013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007

Persönliches - Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter,

Leiter des Fachgebiets Planung und Steuerung produktionstechnischer Systeme am Fachbereich Produktionstechnik (Maschinenbau & Verfahrenstechnik) der Universität Bremen und Geschäftsführer des Bremer Instituts für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen, ist in die Internationale Akademie für Produktionstechnik (CIRP) berufen worden.
Weserlotse Logistics Pilot, Oktober 2011, S. 30

Dynamik in Logistik

Die dritte „International Conference on Dynamics in Logistics“ (LDIC 2012) findet vom 27. Februar bis zum 2. März nächsten Jahres in Bremen statt. Die 2007 vom Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics (LogDynamics) der Universität Bremen ins Leben gerufene Konferenzreihe widemt sich der Identifikation, Beschreibung und Analyse dynamischer Aspekte in logistischen Prozessen und Netzwerken. (...)
Weserlotse Logistics Pilot, Oktober 2011, S. 24

Stimmig

Manchmal ist es schon erstaunlich, wenn ganz verschiedene Tätigkeiten und Komponenten in der Gesamtschau ein großes und stimmiges Ganzes ergeben. (...) Unter dem Motto „Prozessinnovation durch Technologie und Organisation“ waren die Gratulanten aus Politik, Wirtschaft und Forschung voll des Lobes für das 1981 als eines der ersten An-Institute der Universität Bremen gegründete BIBA. Zu Recht, schließlich besetzt das von Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter geleitete Institut wichtige Zukunftsthemen in der Verbindung aus logistischer Grundlagenforschung und praxisnaher Anwendung. (...)
Weserlotse Logistics Pilot, Oktober 2011, S. 5

BIBA – verwurzelt und global

1981 – die Universität Bremen war gerade zehn Jahre alt, da wurden über die Einrichtung eines ingenieurwissenschaftlichen Bereiches an der politisch bewegten Reformuni noch heftige Debatten geführt. Genau in dieser Zeit wurde das Bremer Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft (BIBA) gegründet. Seine Existenz verdankt das BIBA engagierten Visionären aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung.
Weser-Report, Sonderbeilage, 30. Oktober 2011, S. 9

"Wir stehen vor der vierten industriellen Revolution"

Im September feierte das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen - 30-jähriges Jubiläum. Das sind 30 Jahre ingenieurwissenschaftliche Forschung - mit Weitblick für Visionen. Im Interview spricht Prof. Dr-Ing. Bernd Scholz-Reiter, Geschäftsführer des BIBA über Meilensteine, RFID und die Vision selbststeuernder Prozesse. (...)
RFID im Blick, 10|2011, S. 19

Ganzheitliche Forschung und Transfer

Die Universität Bremen war gerade zehn Jahre alt, als mit dem BIBA ihr erstes An-Institut gegründet wurde: damals als Bremer Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft. Der Universität angegliedert, sollte es Fördermöglichkeiten besser nutzen und leichter Forschungskooperationen mit der Wirtschaft eingehen können als die sog. In-Institute. Mit dem rd . 10 Mio. DM umfassenden Forschungsprojekt "Schiff der Zukunft" nahm das neue Institut am 1. Juli 1981 offiziell seine Arbeit auf. (...)
Hebezeuge Fördermittel, 10|2011, S. 550

Mon2Sea gegen Störgrößen

Bei den zukünftigen Montagen von Windkraftkraftanlagen im industriellen Maßstab entstehen neue logistische Herausforderungen. Darauf reagieren BLG LOGISTICS, HOCHTIEF Solutions und BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik mit einem vom BMU geförderten F&E-Projekts. Ziel ist die Steuerung der spezifi schen Versorgungskette vom Teilelieferanten über Komponentenproduktion über das Offshore-Terminal bis zur Montage auf See.
Schiffahrt Hafen Bahn und Technik, 7|2011, S. 90

Seilbahn für Hochseecontainer

Ein Seilbahngesetz hat die Hansestadt Hamburg schon. Allein es fehlt ein Projekt. lm Hamburger Hafen könnte eine Seilbahn für Container entstehen. Forscher aus Bremen haben dazu eine Lösung entwickelt.
Anfang September bekamen die Wissenschaftler vom Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) eine tolle Nachricht auf den Tisch: In Hamburg diskutiert die Politik über eine Seilbahn. Nein, die Wissenschaftler sind keine passionierten Skifahrer, sondern wollen die Transporte im Hamburger Hafen optimieren und haben dazu bereits intensiv geforscht. (...)
MM Logistik, 7|2011, S. 22

Uni-Forscher auserwählt

Bernd Scholz-Reiter (Fachbereich Produktionstechnik) ist der vierte Bremer Uni-Forscher, der jetzt zum Vollmitglied der Internationalen Akademie für Produktionstechnik (CIRP) ernannt wurde. In die CIRP kann man nicht einfach eintreten wie in einen Verein. Zur Mitarbeit in diesem Weltelite-Gremium wird man eingeladen und ist zunächst assoziiertes Mitglied. (...)
Weser Report, 4. September 2011

Eine Seilbahn für den Hafen-Verkehr

Wirtschaftssenator Frank Horch sucht nach neuen Möglichkeiten, den Warenumschlag im Hafen zu verbessern. Vor Mitgliedern des Hafenclubs präsentierte er seine Vision darüber, wie der Hafen-Verkehr im Jahr 2025 aussehen könnte. "Steigende Verkehr, zunehmende Umweltanforderungen und höhere Energiekosten haben dazu geführt, dass Umfuhren im Hafen durch Seilbahnen erfolgen", sagte Horch vor Hafenbetreibern. Daneben entsteht ein unterirdisches Tunnelsystem für den Abtransport von Containern. (...) So hat der Hafenbetreiber Eurogate zusammen mit dem Bremer Institut für Produktion und Logistik den Bau einer Seilbahnanlage geplant, die jetzt mit dem österreichischen Spezialisten Doppelmayr verwirklicht und vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert werden soll.
Welt Online, 1. September 2011

Forschung für die Praxis

Auf dem Weg zu einer immer intelligenteren und innovativeren Logistik hat sich das BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH als Forschungszentrum und als Transferpartner wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Wirtschaft zu einer national und international anerkannten Institution entwickelt. Dies bestätigt nicht zuletzt die Mitarbeiterzahl des Jahres 2010, die in ihrem Umfang die höchste seit Bestehen des Instituts war. (...)
Schifffahrt Hafen Bahn und Technik, 05|2011, S. 86

Afshin Mehrsai - Ingenieurskarriere im Weltdorf

Bericht über Afshin Mehrsai im Informationsmagazin der Universität Bremen.
Universität Bremen, 16. August 2011
 

Promotionsstipendium für Afshin Mehrsai

Die Kieseling Stiftung begeleitet und fördert die wissenschaftliche Forschung von Afshin Mehrsai über 3 Jahre mit einem Promotionsstipendium.
Homepage Kieserling Stiftung, 16. August 2011
 

Die besten Köpfe für die Logistikwirtschaft

(...) Der neue Innovationskreis "Aus- und Weiterbildung" von VIA BREMEN, hervorgegangen aus der gleichnamigen Arbeitsgruppe des ehemaligen KLB, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Transparenz in die Vielzahl der Angebote zu bringen. Ein wichtiger Baustein dafür ist der "Kompetenzatlas Aus- und Weiterbildung", den das BIBA und die Eventfive GmbH in enger Kooperation mit der Arbeitsgruppe entwickelt haben. (...)
Weser Lotse - Logistics Pilot , August 2011

Logistikforscher präsentieren Übersee-Container auf der "botanika"

i2b-Portal, 17. Juni 2011

Picken und Packen ohne Leistungstief : Robotertechnik zieht in Lager ein

Noch sind Paket- und Kommissionierroboter im Lager ein exotischer Anblick, doch die Entwicklung geht sprunghaft voran. Zwischen 500 und 2400 Picks stündlich leisten die Automaten zurzeit - und das rund um die Uhr. (...) Der Paketroboter ist eine Erfindung des Bremer Instituts rur Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen in Kooperation mit der Deutschen Post DHL. ThyssenKrupp System Engineering hat die Technik zur Serienreife gebracht und stellt aktuell eine Weiterentwicklung vor, die den Intralogistikmarkt nun auf breiter Front erobern soll. (...)
DVZ, 04. Juni 2011

Industrie und Forschung erproben neues Ortungssystem

Automobilhersteller reduzieren ihre Fertigungstiefe - und damit entwickeln sich komplexe Netzwerke von Lieferanten. Hier setzt das Projekt "RAN - RFID-based Automotive Network" an. Ziel ist es, in der Lieferkette verlässliche Daten frühzeitig bereitzustellen. (…) Eine Lösung fanden jetzt im Rahmen des RAN-Projektes das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik, IBM Deutschland und der amerikanische Ortungssystem-Hersteller Mojix. (…)
i2b, 11. März 2011

Bremer IT-Unternehmen auf der CeBIT

Bei der diesjährigen CeBIT ist Bremen erstmals mit zwei Gemeinschaftsständen vertreten. Insgesamt 13 Unternehmen nutzen sie als Plattform, um sich auf der weltgrößten Informationstechnikmesse zu präsentieren. Die Produktpalette der Bremer IT-Branche erweist sich dabei als ebenso vielfältig wie die CeBIT selbst.
Weser Kurier vom 2. März 2011

Wachstum im Blick: Bremer auf der CeBIT

13 Unternehmen aus Bremen und Bremerhaven sind in diesem Jahr auf der CeBIT in Hannover vertreten. Was gibt es Neues in Sachen Forschung und Wirtschaft? Ein Überblick.
(von Marko Heuer)
Im TV-Beitrag stellt BIBA-Wissenschaftlerin Ann-Kathrin Pallasch den Logistikfabriktisch vor.
Radio Bremen, buten un binnen Magazin 2. März, 19:30 Uhr

Senator Reinhard Loske besuchte Bremer Unternehmen auf der CEBIT

Reinhard Loske, Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, (…) informierte sich (…) unter anderem auch am Logistikfabriktisch des BIBA (…)
Freie Hansestadt Bremen, Pressestelle des Senats, 2. März 2011

Technik mit Köpfchen

Bremer Präsentieren sich gleich mit zwei Gemeinschaftsständen auf der CeBIT (…) Mit (…) und dem BIBA (…), die einen Logistikfabriktisch mit Multitouch-Steuerung vorstellen, ist die Forschung auf Stand A08 in Halle 9 prominent vertreten. (…)
(von Boris Fischer)
Bremer Anzeiger, 20. Februar 2011

AIM auf der CeBIT 2011 im AutoID/RFID Solutions Park

(…) Die Anwendungen im Automotive-Sektor werden vom Projekt RAN (RFID-based Automotive Network) vorgestellt (…) Ziel von RAN sind möglichst transparente und optimal gesteuerte Abläufe in der Automobilindustrie. Im Rahmen der Projektpräsentation zeigt das BIBA zukunftsweisende Möglichkeiten zur automatischen RFID-Identifikation und Ortung von Fahrzeugen entlang globaler Prozessketten. Stellvertretend hierfür stellt das BIBA auf der CeBIT das easyTracing-System vor (…)
(von Martin Farjah)
RFID im Blick, 18. Februar 2011

Bremens IT-Branche zeigt Flagge

(…) auf der Informationstechnikmesse „Cebit“ (…) erstmals mit zwei Gemeinschaftsständen. Dort sind insgesamt 13 Aussteller vertreten. (…) Im „Future Park“ in „Cebit“-Halle 9 präsentieren (…) und das Bremer Institut für Produktion und Logistik (Biba) zum Teil international beachtete Projekte und ihre jüngsten Forschungsergebnisse unter anderem (…) zu den Prozessen in Produktionssystemen und Logistiknetzwerken. (…)
(von Jörg Esser)
Kreiszeitung, 18. Februar 2011

Bessere Abläufe in den Seehäfen

(…) Auch Ingenieur Marco Lewandowski vom Bremer Institut für Produktion und Logistik wird Bremerhaven auf der Cebit bekannter machen. „Wir arbeiten bei verschiedenen Projekten mit Eurogate und der BLG zusammen“, sagt er. Dabei gehe es darum, mit Hilfe der Informationstechnologie die Abläufe in den Seehäfen zu verbessern. (…).
(von Denise von der Ahé)
Nordsee-Zeitung, 18. Februar 2011

Bremer Uni-Labore präsentieren sich auf der CeBIT

Das BIBA zeigt auf der CeBIT den Logistikfabriktisch. (…) Mit ihm lässt sich das komplexe Zusammenspiel logistischer Prozesse im Land Bremen spielend begreifen. (…) außerdem mit zwei Projekten am Gemeinschaftsstand des AIM-D e.V. (…). In dem Forschungsprojekt ProKon arbeiten die Seehafenbetreiber BLG und Eurogate zusammen mit dem BIBA an der Entwicklung eines Systems zur automatisierten Positions- und Statuserfassung von Ladungsträgern im Seehafen. (…)
i2b, 18. Februar 2011

Bremer präsentieren sich erstmals an zwei Gemeinschaftsständen auf der CeBIT

(…) Mit dem Institut für Automatisierungstechnik (IAT) und der Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur der Universität Bremen, dem EU-Projekt BRAIN und dem BIBA (Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH) ist die Forschung auf Stand A08 in Halle 9 sehr prominent vertreten (…)
i2b, 18. Februar 2011

RFID-Weste ersetzt das Lesegerät

Die ,,RFID-Weste” könnte das RFID-Lesegerät ersetzen: Sie ist einer der innovativen AutoIT-Ansätze, die im Rahmen des Projektes RAN (RFID-based Automotive Network) auf der CeBIT 2011 vom 1. bis 5. März in Hannover vorgestellt werden (…)
AutomotiveIT, 17. Februar 2011

ISUS: Magnet-Traverse im Seehafen

Gegenstand des Projektes ISUS Innovative Stau- und Umschlagstechnologien für Stahlprodukte der Forschungsinitiative ISETEC II ist die Neuentwicklung und der Einsatz einer Magnettraverse für den Umschlag von Stahlblechen im Seehafen.
Schifffahrt Hafen Bahn und Technik, 01|2011, S. 98

Bremer Technologie für die CeBIT / Bremer stellen intelligente Logistik vor

Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln gemeinsam intelligente Logistik für Schwergut- und Autotransport (…) Noch zwei Wochen bis zur Eröffnung der CeBIT. Nicht mehr viel Zeit für die Wirtschaftsingenieurin Carmen Ruthenbeck und die Informatikerin Anne Schweizer, um ihre Demonstrationsmodelle fertigzustellen. Beide arbeiten an intelligenten Systemen zur Identifikation von Fahrzeugen ….
(von Annemarie von Struß-von Poellnitz)
Weser-Kurier Printausgabe, 16. Februar 2011, S. 17; Weser-Kurier online, 16. Februar 2011

Software kontrolliert Windanlagen-Projekt

Die Transportkette für Offshore-Windenergieanlagen und auch ihren Umschlag steuern und optimieren soll ein Logistik-Projekt, das gemeinsam vom Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA), der BLG Logistics sowie der Bremer Reederei Beluga entwickelt wird.
Nordseezeitung, 11. Februar 2011, S. 14

Termine:
LDIC 2018
20. - 22. Februar 2018, Bremen
Schulung „Mit uns digital!“
20. November 2017, Bremen
34. Deutscher Logistik-Kongress
25.- 27. Oktober 2017, Berlin

Weitere Veranstaltungen